Kreuzweg im Plankental

Bad Buchau / kwe Die Gläubigen der Seelsorgeeinheit Federsee haben den Karfreitag zur Teilnahme an der Kreuzwegandacht im Kappeler Plankental genutzt. Dort stehen die als Bildstöcke erbauten 14 Stationen mit den gusseisernen bemalten Kreuzwegbildern aus dem 19. Jahrhundert.

Kreuzwege sind seit dem 16. Jahrhundert mit bebilderten Stationen der Passionsgeschichte bekannt, die den Leidensweg Jesu von der Verurteilung durch Pontius Pilatus bis zur Kreuzigung und der Grablegung aufzeigen. So auch der ehrwürdige Kreuzweg im Kappeler Plankental auf dem Weg zur Plankentalkapelle, der wie viele Kreuzwege an einem „Kalvarienberg“ (Schädelstätte) endet, wo eine Grabeskirche oder eine Darstellung der Kreuzigungsszene steht. An der Plankentalkapelle befand sich auch lange Zeit eine große Kreuzigungsgruppe aus Holz, die heute aber auf dem Bad Buchauer Kirchplatz beim Kriegerdenkmal steht. An jeder der 14 Stationen machten die Gläubigen mit Pfarrer Martin Dörflinger Halt, um die Gebete zum Leidensweg Christi gemeinsam zu beten und zu singen.
szon.de | 17.04.2017

Foto: Klaus Weiss

2017-05-27T14:54:12+00:00