Bad Buchau /sz Mit einer eindrucksvollen Messfeier haben die Christen in der Bad Buchauer Stiftskirche in der Osternacht die Auferstehung Christi gefeiert. Musikalisch vom Cyprianuschor umrahmt, zelebrierte Pfarrer Martin Dörflinger eindrucksvoll den feierlichen nächtlichen Gottesdienst.

Wie in vielen Gemeinden der ganzen Raumschaft haben auch in der Bad Buchauer Stiftskirche Christen die Osternacht gefeiert. Pfarrer Martin Dörflinger zelebrierte den feierlichen nächtlichen Gottesdienst, der vom Cyprianuschor mitgestaltet wurde. Am zuvor gesegneten Osterfeuer vor der Stiftskirche wurde die diesjährige Osterkerze entzündet und danach die Kerzen der vielen Ministranten.

Unter dem dreimaligen Ruf „Lumen Christi“ (das Licht Christi) erfolgte der Einzug mit der Osterkerze in die noch dunkle Kirche. Der Ruf gehört am Beginn der Osternacht zur Lichtfeier (Vigil). Danach wurde das Licht Christi von zahlreichen Ministranten an die Kerzen der Gläubigen in der Kirche weitergegeben, die mit jeder brennenden Kerze etwas heller erstrahlte.

Der „Auferstandene“ steigt empor

Immer ein bewegender Moment und ein Novum, das so nur in der Bad Buchauer Stiftskirche zu sehen ist, ist der hinter dem Altar emporsteigende „Auferstandene“ in Form eines barocken Ölgemäldes. Es wurde vom damaligen Kirchenmaler Andreas Brugger 1775 gemalt und ist sonst nur im Stiftsmuseum zu sehen. Brugger hat auch die beeindruckenden Deckenfresken in der Bad Buchauer Stiftskirche angefertigt.

Nach der Weihe des Osterwassers durfte Pfarrer Dörflinger gleich noch ein Kind taufen. Zur traditionellen Agape lud die Kirchengemeinde nach dem feierlichen Gottesdienst die Kirchgänger zu Osterbrot und einem kleinen Umtrunk im Eingangsbereich der Stiftskirche ein.

szon.de | 17.04.2017

Foto: Klaus Weiss